Kategorien
Bez kategorii

Styling für Frauen im Büro

Es scheint, dass Mode jahrhundertelang das Privileg der Frauen war. Ihre Kleidung war ein Spiegelbild ihrer finanziellen Lage. Auf der anderen Seite waren die Frauen Geiseln verknöcherter Traditionen und Konventionen. Eine wichtige Rolle spielten die Veränderungen, die die Frauen vom Korsett befreiten. Das zwanzigste Jahrhundert war eine Zeit der Arbeitsaufnahme von Frauen. Die Kriegsbedingungen machten es notwendig, die Verzierung der Frauenkleidung einzuschränken. Im Bereich der Mode war es vor allem eine Befreiung vom Korsett. Die Mode wurde die utilitaristischste in ihrer Geschichte. Frauen begannen, die Hosen, Jacken, Westen und Hemden der Männer zu tragen. Es entstanden die ersten Uniformen, passend zu den bescheidenen Hemden. Diese sollten einfach und sparsam sein. Auch die Schnitte wurden aufgefrischt. Aufgrund des geringen Zugangs zu Materialien wurde die Kleidung der Männer an die weiblichen Figuren angepasst. Nach einer Phase des Wandels überraschten die 1930er Jahre mit einem Revival geometrischer Figuren und taillierter Kleider, die die Figur modellieren. Die Mode sollte funktional und minimalistisch sein.
Die Damen begannen, mutiger zur Hose zu greifen, die nicht mehr eine bloße Anleihe war, sondern ein vollständig an die Bedürfnisse der weiblichen Figur angepasstes Funktionskleid. Vor allem Prominente trugen sie. Ein noch nie dagewesener Moment war die Premiere des berühmten "Le tuxedo", der bahnbrechende Entwurf des zweireihigen Damenanzugs. Frauen begannen, dieses Privileg, das bis vor kurzem nur Männern vorbehalten war, bereitwillig zu nutzen. Damals waren Frauenanzüge definitiv interessanter und lebendiger als ihre männlichen Gegenstücke. Wegen ihres Komforts geschätzt, wurden sie gerne in die Alltagskleidung integriert, obwohl sie die Damen immer noch der Missbilligung der Männer aussetzten. Das Damenkostüm mit engem Rock und bescheidenem Hemd wurde zur Uniform jeder eleganten Frau. Die Damen schätzten es für die Möglichkeit, sich von traditionellen Kleidern zu lösen. Heutzutage sind weite, fließende Palazzohosen oder Modelle mit hoher Taille, Neckholder und eleganten Bündchen besonders angesagt. Damen mit starken Persönlichkeiten lieben rote Anzüge mit zweireihigen Blazern, während schickere Damen elegante weiße Ensembles lieben, die perfekt für Partys im Freien sind. Formale Klassiker sind in den gedeckten Farben Schwarz und Marineblau gehalten.
Auf der Suche nach Inspiration lohnt es sich, auf die Arbeiten anerkannter polnischer Modemarken zu achten. Ein Beispiel für die klassische Essenz der Eleganz sind Designs einer anerkannten Marke. Diese Marke kreiert klassische und zeitlose Modelle von Business- und formellen Anzügen für Frauen. Sie zeichnen sich vor allem durch die hohe Qualität der verwendeten Stoffe und raffinierte Schnitte aus, die die weibliche Figur zieren. Die Marke setzt mutig neue Trends.